Rund um den Lindenberg

Wir steuern heute die Gemeinde Hirtenberg im Bezirk Baden an. Hirtenberg hat die letzten 100 Jahre eine brutale militärische Geschichte hinter sich. Während des Zweiten Weltkriegs verlagerten die Nazis Teile der Munitionsfabrik wegen dem gesteigerten Kriegsrüstungsbedarf auf den Lindenberg. Dazu wurde ein KZ-Aussenlager von Mauthausen errichtet, um mit menschenverachtender Zwangsarbeit die Produktion aufrecht zu erhalten. Spuren der industriellen Produktion aus dieser Zeit sind noch im Wald sichtbar.

Reste einer Materialseilbahn

Der Lindenberg ist für die im Triestingtal einmaligen Eichen- und Schwarzföhrenwäldern bekannt. Bei unserer Tour erreichen wir mit 345 m Seehöhe den höchsten Punkt. Wir nutzen den Herbsttag für eine Geocachinger-Wandertour durch die Weinkulturen und Wälder des Lindenberges.

Weiterlesen

RGR Langenzersdorf

Wir starten beim Denkmal zur Regulierung des Donaugraben, der im ehemaligen Flussbett der Donau fließt und deshalb diesen Namen trägt. Weitere Donau – Hochwässer führten zur vierten und größten Regulierung in den Jahren 1900 bis 1906. Der ganze Donaugraben, ca. 12 km, wurden eingedämmt. 

1908 wurde bei der Donaugrabenbrücke in Bisamberg aus Anlass des sechzigsten Regulierungsjahres des Kaisers ein Gedenkstein für Vollendung der Donaugrabenregulierung errichtet.
Weiterlesen

Sollenau

Heute geht es zum Geocaching in eine Gemeinde entlang der Piesting. Die am Flußlauf genutzte Wasserkraft wurde zuerst für eine Säbelklingenproduktion, dann für eine Kupferhütte und später für eine Baumwollspinnerei genutzt. Wir durchstreifen heute dad Gebiet nördlich des Gemeindezentrums. Wir parken uns beim Fußballplatz (47°54′01.2″N 16°14′38.97″E) ein.

Naturdenkmal Sollenauer Feuchtwiesen

Die Feuchtwiesen hier sind einer der letzten Standorte des Duftbecherglöckchens in Niederösterreich. Deshalb wurden diese Feuchtwießen 1991 zum Naturdenkmal umgewidmet.

Weiterlesen

Herbstluft schnuppern II

Im Wetterbericht kündigen sie für morgen den ersten Frost und womöglich ein paar Schneeflocken in Wien an. Gestern gab es Brotbacktag – Brigitte hat für uns leckeres Brot gebacken und die Kipferl dufteten verführerisch. Nicht lange dann wurden die ersten verspeist.
Zwischen dem Einkauf beim Fleischhacker aus dem Weinviertel und dem Hofladen des Gärtners machten wir einen 90-minütigen Spaziergang um und im Zentralfriedhof.

Die Definition für Schnuppern = in kurzen, leichteren Zügen durch die Nase die Luft einziehen, um einen Geruch wahrzunehmen. Wir waren zwar im Freien fast vollkommen allein und ohne Maske unterwegs, aber der kalte, lebhafte Wind regte unsere 350 verschiedene Geruchsrezeptoren in der Nase weniger an, sondern erzeugte eher eine Kältegefühl an der Nasenspitze.

Weiterlesen

Das Tulbinger T

Wir nutzten den herrlichen Sonnentag mitte November für eine Geocachingwandertour. Am nördlichen Abhang des Wienerwalds absolvieren den T-Trail vom Owner „Estragon Senf“ in Tulbing.

Die Großgemeinde Tulbing wurde 1971 aus den drei Gemeinden Chorherrn, Katzelsdorf und Tulbing zusammengelegt.

Wir nutzen einen Parkplatz entlang der Tullner Strasse bei 48°17′37.73″N 16°07′14.04″E und nähern zu Fuß dem Start des Trails.

Weiterlesen

Ein Wäldchen mitten in den Gärten von Simmering

Ein 8 km langer Spaziergang durch die Simmeringer Gärten und das Simmeringer Wäldchen. Zu Mittag schafften es ein paar spärliche Sonnenstrahlen durch die Nebeldecke. Zwei Stunden später war davon nichts mehr zu merken.

Hier sieht man noch die Reste von der Karfiol-Ernte

In Wien werden pro Jahr circa 60.000 Tonnen Gemüse geerntet. Dazu zählen Paradeiser, Gurken, Salate und Paprika, die beliebtesten Frischgemüsesorten der Wienerinnen und Wiener. Insgesamt wird so etwa ein Drittel der in Wien verbrauchten Gemüsemenge auch innerhalb der Stadt erzeugt, ein sehr hoher Wert für eine Großstadt.

Weiterlesen

Ein Donauinselrefugium

Die Donauinsel bietet immer wieder versteckte Plätze mit tollen Impressionen der Herbstfarben. Während dem Einsammeln von Hagebutten für unsere Marmelade bekam ich den Tipp von zwei Wanderinnen, die mit ihren Hunden einen Spaziergang unternahmen. Die Donauinsel selbst hat auch kleine Gewässer, die sich ihren Weg in die Donau suchen. Unterhalb des Kraftwerk Freudenau fließt dieser kleine Bach in die Donau.

Ein kleiner Wanderweg führt zur Einmündung
Weiterlesen

Rund um das Lustschloss

Ein kleiner Spaziergang rund um das Schloss inklusive dem nach 400 Jahren wieder entstandenen „Unteren Garten“.

sgurkerl im Listing
Ein kräftiger „Farbtupfer“ im herbstlichen Nachmittag

Wir nutzen diesen Nachmittag zu einer Umrundung des Lustschloss Neugebäude. Vorbei am hektischen Treiben zu Allerheiligen, wo sich hunderte Menschen zum Gedenken an ihre Familienmitglieder am Zentralfriedhof einfinden.
Wir starten unseren zweiten Versuch den Cache von sgurkerl – GC7T7MA – Lustschloss Neugebäude zu heben.

Weiterlesen

Gedenken im Donaupark

Zuerst besuchten wir im Donaupark beim Gedenkstein auf dem ehemaligen Schießplatz Kagran eine Gedenkveranstaltung für dien hingerichteten Wehrmachtsoldaten und Feuerwehrleute. Hier wurden von 1940 – 45 Soldaten der deutschen Wehrmacht etwa wegen „Wehrkraft-Zersetzung“, belgische Widerstandskämpfer und Wr. Feuerwehrleute exekutiert.

Herbststimmung im Donaupark
Weiterlesen

Herbstluft schnuppern

An der südlichen Stadtgrenze von Wien bei Kledering

Gerade in Zeiten wie diesen, wo es gilt das Immunsystem zu stärken machen wir uns Samstag nachmittags auf den Weg zu einer kleinen Radtour, um den Herbst in seinen satten Farben zu genießen. Auch ich merke wie die Pandemie mich.nervt. Die wöchentlichen Meldungen über geplante Maßnahmen, die dann anders vollzogen werden, wo mit Angst anstatt mit guten Erklärungen und Fakten gearbeitet wird.
Bei dieser Tour versuchten wir auch jnsere Gedanken wieder zu ordnen und den Kopf frei zu kriegen und ein paar Geocaches zu finden.

Weiterlesen