K.u.K. Barackenlager Mitterndorf

Es wurde im Jahre 1915 errichtet.
Es diente fast ausschließlich den Flüchtlingen, Deportierten und Evakuierten aus dem italienischen Trentino sowie aus Istrien als Notquartier. Das Lager bestand (im Endausbau) aus ca. 400 Wohn- und Verwaltungsgebäuden, die sich auf über 700.000 Quadratmetern verteilten. (Der oben abgebildete Lagerplan stellt die ursprüngliche Planung dar. Tatsächlich wurde es dann aber mehr als doppelt so groß!) In jeder Wohnbaracke waren – je nach Größe – zwischen 40 und 100 Personen untergebracht. Nach Berichten von Zeitzeugen waren – vor allem zu Beginn – aber manchmal auch mehr als 250 Menschen in eine Baracke gepfercht.
Insgesamt lebten hier ca. 12.000 Menschen.

Bei unserer Tour des GC26789 von HEL400 besuchten wir ehemalige Standorte markanter Gebäude des Lagers. Heute pfauchte uns beim Rundgang kalter Wind um die Ohren.

Die meisten der Gebäude waren aus Holz errichtet, einige davon zusätzlich mit Teerpappe verkleidet. Wie auf den meisten Bildern ersichtlich, wurden die Baracken dann mit weißer Farbe bemalt.
Auf dem Foto das Feuerwehrhaus des Lagers.

Neben den eigentlichen Wohnbaracken gab es aber auch eine eigene Infrastruktur. So waren eigene Gebäude für die Lagerverwaltung, Feuerwehr, Polizei, mehrere Küchen, aber auch Spital, Apotheke und Schulgebäude vorhanden.
Bild links: Das Lagerspital

Hier kann man nun tatsächlich noch teilweise den Originalzustand der Baracken aus dem Jahre 1915 erkennen, also das rohe Holz mit teilweise Teerpappe darüber.
Laut Plan war dies die Wohnbaracke für die „Ärzte u. Medizinisches Personal des Lagers“ .

Eine Gedenkstätte erinnert an jene Menschen, die hier im Lager verstorben sind.


Fischa

Wir nutzten die Gelegenheit noch weitere Geocaches in der Umgebung zu heben. Am Ortseingang legte vitzis – Moosbrunner TAschenbecher – GC7X72G aus.
Bei unserem Rundgang wechselten wir Bezirke und Gemeinden. Der Ort Mitterndorf an der Fischa ist mit der Mitterndorfsiedlung, die zu Moosbrunn gehört, zusammengewachsen, sodass die Gemeindegrenze durch das gemeinsame Siedlungsgebiet verläuft. Auch ein Ortsteil der Gemeinde Gramatneusiedl, die schon zum Bezirk Bruck an der Leitha gehört, gehört zum gemeinsamen Siedlungsgebiet und heißt ebenfalls Mitterndorf an der Fischa. Andererseits schließt die Siedlung Neumitterndorf, die zur Gemeinde Mitterndorf an der Fischa gehört, direkt an das Siedlungsgebiet des Orts Gramatneusiedl. Pappay löst mit seinem Cache – GC8KFHZMitterndorf die Grenzen auf.

Das Cachemobil dürfte schon länger feststecken

Zum Abschluss tarnten wir uns noch als Bücherwürmer – GC8RM73GOLDSUCHER im Bücherhäuschen von bläcksheepy konnte sich unter den zahlreichen Büchern, dank des Hint, nicht vor uns verbergen.

Ein Gedanke zu „K.u.K. Barackenlager Mitterndorf

  1. Pingback: K.u.K. Barackenlager Mitterndorf | Rote Spuren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s