Gamle By in Århus

Blommehaven, der Campingplatz in Århus, ist unser Treffpunkt mit den lieben FreundInnen Uschi und Willi aus Linz. Beide touren seit einigen Tagen mit Wohnwagen und Boot durch Dänemark. Nach einer abendlichen Fischparty (warmgeräucherten Lachs, Brathering und Fischpastete) ging es nächsten Tag per Fahrrad in das 7 km entfernte Zentrum von Århus. Der Radweg führt entlang der südlich von Århus gelegenen Bucht des Kattegat fast bis ins Zentrum.

Ausblick von der Dachterrasse des Kaufhaus Salling (56°09′15.37″N 10°12′24.55″E) auf die Innenstadt von Arhus.

Nun erkundeten wir die Innenstadt, die Fußgängerzone und ein paar Geocaches konnten wir auch loggen.

Wenn die eigene Jugend zur Geschichte wird

Diesen Ausspruch tätigte Willi beim Besuch des Freilichtmuseum. Der Cache Århus Sights – Den Gamle By i Århus – GC21F3K von DK_Titan führte uns zum Ausstellungsgelände. In seinem Listing beschreibt er die Entwicklung und Vorhaben von Gamle By.

Die Alte Stadt 1909 – 2009
Der Århuser Lehrer und Dolmetscher Peter Holm war der Initiator der internationalen Attraktion mit dem alten Renaissancehof, der eine historische Sammlung beherbergte. Der Hof, der an der Ecke Immervad – Lille Torv stand, war zum Abriss verkauft worden, doch trotz Widerstands bekam Peter Holm Unterstützung und Mittel dafür, den Hof sorgfältig abzureißen und für die Landesausstellung 1909 wiederaufzubauen. Der Hof wurde ein Riesenerfolg. Nach der Landesausstellung wurde der „Bürgermeisterhof“ wieder verlegt – und zwar an die Stelle, wo er heute steht, und wo die Alte Stadt gegründet wurde.

In diesem Jahr, in dem der Cache gelegt wird, kann Den Gamle By in Århus somit sein 100-jähriges Jubilæum feiern. Weiteres über die alte Stadt lesen Sie bitte hier.

Von DK_Titan
Heute befinden sich nicht weniger als 75 historische Gebäude des 17. bis 19. Jahrhunderts im Freilichtmuseum.
Den Mittelpunkt bildet der Marktplatz, an dem vor wenigen Jahren die Alte Münze (Møntmestergården) aus Kopenhagen (17. Jahrhundert) wieder aufgebaut wurde.
Ein Kosmetikkoffer aus dem 19. Jhdt.
Viele der Häuser haben besondere Funktionen, und fast alle stehen offen. Dabei wird nicht nur historische Wohnkultur gezeigt. Hier eine Sammlung von Kassen verschiedener Zünfte aus dem 18. Jhdt.
Anfang des 20 Jhdt.: „ Du hast die Macht für die Sozialdemokratie zu stimmen“

Die Veränderung der Wohnräume in der zweiten Hälfte des 20. Jhdts.

Die Wohnverhältnisse von „GastarbeiterInnen“, die sich kleine Wohnungen leisten konnten
Das Wohnzimmer einer „ArbeiterInnenfamilie“

Jetzt streift uns unsere Jugend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s