Jyrkkäkoski

Nach dem Stone Age Center geht es weiter nordwärts in das Rentierzüchtergebiet das beginnende Lappland. Prompt präsentieren sich auch einige Exemplare auf der Fahrt zum Campingplatz.

Wir tauchen ein in die Natur Lapplands. Lange gerade Straßen, Kiefern, Föhren, Birkenwälder und natürlich unsere treuen BegleiterInnen der nächsten Tage, Gelsen. Der Campingplatz liegt am Kivarinjoki, der in den Kivarinjärvi fließt.

Eine kleine Fototour im Wald entlang des Kivarinjoki

Ich nehme zusätzlich einen Becher mit, um ein paar Schwarzbeeren zu ergattern. Ich dringe dabei in das Revier und Brutgebiet der Gelsen ein, die dementsprechend erfreut auf den Eindringling reagieren. Endlich etwas zum Aussaugen. Ich schütze mich mit dem Kopfnetz, das ich seit meiner Wanderung mit Michael im Øvre Dividalen habe. Mit dem Nachteil, dass damit kein Naschen möglich ist.

Ich war zwar ganz eingepackt, aber an den Händen haben sie mich doch erwischt. Das nächste Mal leichte Handschuhe, um sich von den Biestern abzuschotten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s