Die Flugschule in den Weinbergen

Wirmachen einen Abstecher nach Oggau am Neusiedlersee. Beim Fabian, Heuriger mit einer Pension mitten im Ort, treffen wir ein befreundetes Paar aus Asten in Oberösterreich. Nach einen Willkommenskaffee beim Ortsbäcker, gerade noch vor der mittäglichen Sperrstunde, besuchen wir FreundInnen aus Linz mit Kindern und Enkelkindern am Campingplatz. Ein gelungener Abend bei einer Buschenschank in Ried war ein guter „Auftrieb“ für eine Geocaching-Wandertour durch die Weinberge von Oggau.

Blick auf Oggau, im Hintergrund der Neisiedlersee

Wir starten unsere Tour beim Fabian, durchqueren Oggau in der Margarethengasse westwärts, der Urbaniweg führt uns in die Weinberge. Als erstes Ziel steuern wir ein Picknick-Gelegenheit im Naturschutzgebiet Goldberg an. Neben uns die Weinstöcke mit grünen Trauben. Ein Weinbauer, der gerade seine Reben zurecht schneidet meinte,

das seine Weinstöcke dringend Wasser bräuchten. Am Ziel steht ein französisches Paar mit einem VW-Bus und genießt gemütlich ihr Essen. Wir heben den Cache Goldberg – GC8FPEQ von PI2608.

Die gelben Sonnenblumen bildeten ein färbigen Kontrast zu den Weinstöcken
Schützen am Gebirge vom Aussichtsturm am Goldberg

Das Walskelett am Goldberg

Die Kalke, die das Ruster Hügelland ummanteln, sind ein Überrest des einstigen Tethys-Meeres, das vor etwa 14 Millionen Jahren das Kaspische Meer mit dem Mittelmeer verband. Noch heute zeugen zahlreiche Fisch- und Muschelfossilien von der einstigen Meereslandschaft. Besonders beeindruckend: Der weltweit älteste Fund eines Papageienfisches sowie die Entdeckung eines fossilen Walhais. Mehr dazu …

Der Hölzlstein

Vom Goldberg geht es bergab vorbei an den „erzogenen Reben in der Drahtrahmenunterstützung“, die in geraden Linien am Berghang verlaufen. vor uns der Hölzlstein  zwischen Schützen am Gebirge und Oggau im Burgenland, mit 157 m Höhe, ist eine imposante Leithakalkklippe, die schon von weitem im umgebenden Hügelland sichtbar ist.

Der Hölzlstein (Foto K.P.)

Am Hölzlstein treffen wir auf eine RadfahrerInnengrupe mit vielen Kindern, die das Horn des Hölzstein belegt hatten. Es dauerte einige Zeit bis wir unser „Gipfelfoto“ machen konnten. Nach längerer Suche und unterschiedlichen Besteigungen fanden wir den Hölzlstein – GC30GVB von eisenstaedter.

Ausblick vom Hölzlstein – links die Rosaliakapelle

Zurück nach Oggau

Der Durst wurde größer und die Vorstellung in einer Buschenschank einen Gespritzten zu trinken spornte unsere Geschwindigkeit zu den nächsten beiden Geocaches an. Wir besiedelten das TB-Hotel „Willkommen Oggau – GC8FPDC von PI2608“ mit einem neuen Gast. Und beim Ortseingang machten wir noch einen Abstecher zur Florianikapelle-GC8FJT8, um uns an der Flasche zu erfreuen.

Flugstunden in Rust

Mit dem Cachemobil gings zur „Labung“ nach Rust. Die ersten Flugübungen und -stunden wurden von den Störchen mit heftigen Geklapper begleitet.

Herzlichen Dank an die Owner eisenstaedter – PI2608 für das Auslegen und Warten der Geocaches.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s