Stumme Säulen zwischen Wald und See – Linbana

Vor Jahren waren wir erstmals bei der Linbana. Damals waren alle Fahrten ausgebucht und wir entschieden uns für den Besuch eines Bergwerks. Wir sahen das Hinweisschild und entschlossen uns die Gelegenheit zu nutzen und jetzt die mehrstündige Rundfahrt zu machen.

Blick auf das ehemalige Zentrum

In dieser Bahn wurde ursprünglich während der Jahre 1943-1987 12 Millionen Tonnen Gold in den Förderkörben transportiert. Die 13,6 km lange Seilbahn ist leider seit 2018 nicht mehr in Betrieb. Die Cottages stehen leer und wir waren das einzige Wohnmobil am Parkplatz. Wir schlendern durchs Gelände und finden Sauna- und Badebottiche.

Auf einer kleinen vorgelagerten Insel war ein Cache versteckt. Über eine Holzbrücke erreichten wir diese Insel und bald hatten wir die Dose in der Hand. Gruvan som inte blev till – GC1W11A von stah54 beschreibt kurz die Entstehungsgeschichte des Erzabbaus hier. Wir genossen den Ausblick auf den blauen See und die warme Sonne.

Wir treffen drei junge Finnen, die die Badestelle für ein kurzes Badevergnügen nutzten. Auf meine Frage zur Temperatur des Seewassers meinte er nur „really worm“ und lächelte dabei. Jetzt war ich schlauer, abgehärtete Finnen, also musste ich selbst einen Test wagen. Rein in die Badehose und ab ins Wasser des Menträsket.

Wir genehmigten uns auf dem leerstehenden Parkplatz eine Kaffeepause und beobachteten zwei Kinder wie sie mit lustigen Gefährten durch die Gegend brausten und ihren Spaß dabei hatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s