Der Käs`laden am Gaberl

Auf unserem Weg von Fisching, wo wir um 10:30 starten, nach Heimschuh erklimmen wir mit unseren Womos das Gaberl. Nach mehreren Serpentinen bergauf landen wir beim Gasthaus, wo wir uns einen Kaffee gönnen. Die Cremeschnitte, die angeblich einen Papst besonders schmeckt, kosten wir auch.

Ausblick vom Kasladen. Vom Gaberlhaus bis zum Käs’laden sind es ca. 3 km.

Um 1860 wurde ein Viehhalterhaus auf der Passhöhe von einem Gabriel Klautzer bewirtschaftet, welcher es auch als Wirtshaus betrieb. Da er zu Bekanntschaft unter den Wanderern und Handwerksburschen gelangte wurde die Gegend bald beim Gaberl genannt. Ab der Zeit um 1900 kamen auch Touristen auf das Gaberl, so dass die Sektion Köflach des DuÖAV im Jahr 1909 das Gaberlschutzhaus errichtete, welches ab dem März 1914 über einen eigenen Telefonanschluss verfügte.

Hier finden wir den wohlschmeckenden „Allgäuer Käse“. Brigitte unsere Käsespezialistin deckt sich mit einem Vorrat ein.
Am Rückweg entdecken wir einen C-Falter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s