Die Muschelputzer von Resö

Brigitte und ich steuern die schwedische Insel Resö an. Vorher durchqueren wir die Insel Galtö bevor wir über eine schmale Brücke unseren Campingplatz Kyrkvikens Familjecamping (58° 48′ 48′ N | 11° 11′ 01′ E) erreichen. Am CP bekommen wir von einem netten, deutsch sprechenden Verantwortlichen einen tollen Platz am Strand zugewiesen. Hier werden wir am späteren Nachmittag von Michael und Emil abgeholt. Gemeinsam fahren wir mit den Rädern zu Silvia im Ferienhaus in Bastuvägen – der Auangspunkt vieler Abenteuer in den nächsten Tagen.

Blick auf unseren CP und den Strand – wir hatten einen Stellplatz direkt am Strand.

Die nächsten Tage starteten wir immer mit einem gemütlichen und ausgiebigen Brunch in den Tag. Bei diesem Frühstück der Extraklasse hat meistens der sechsjährige Emil schon seinen Turbo gezündet und sorgte für unsere Aktivierung.

Zur Erforschung der Insel besuchten wir natürlichen Hafen der Insel

Weshalb Muschelputzer?

Bei einem ausgiebigen Strandspaziergang testeten Silvia, Emil und Werner mit aufgekrempelten Hosenbeinen die Küstengewässer der Insel. Dabei entdeckten wir sehr schnell die Vielfalt der Muschelschalen, die hier von den Wellen abgelagert wurden. Emil suchte Krebspanzer und -scheren, Silvia achtete auf die verschiedenen Größen, Michael suchte seltene Exemplare in Form und Aussehen, ich größere Schalen mit Perlmut – Brigitte dokumentierte das bunte Treiben und fotografierte unsere Sammelaktion. Silvia sammelte die Muschelschalen in einem Sackerl. Mehrmals erinnerte sie uns, dass wir die Schalen auch putzen müssten und sie eigene „Bürsterl“ dazu für uns mithat. Emil ein guter „Verhandler“ holte für die harte Arbeit Fanta und Bier heraus. Im Laufe des Einsammeln wurden wir öfters auf unser Muschelputzen hingewiesen und bald hatte Emil für die anstrengende Arbeit 2 Fanta und und 2 Bier heraus geholt – ein guter kommender Kollektivvertragsverhandler. Mehrere hundert Meter wateten wir im warmen Meerwasser des Strandes und das machte müde, deshalb gönnten wir uns bei einer Mole und den Küstenklippen ein Päuschen.

Vor diesen Quallen hatte Emil ziemlich Respekt
Die Muschelputzer voll in Aktion
Klippen der Ruhe

Am Abend belohnten wir uns mit einem leckeren Essen im Hafenrestaurant. Bei Pizza, Miesmuscheln, Lachsburger und Pasta mit Meeresfrüchten belohnten wir (Silvia, Brigitte, Emil, Michael und ich) für diese harte Arbeit. Ständiges Waten im Meer in gebückter Haltung und immer in Gedanken an das Muschelputzen. Frage an die LeserInnen – Wer hat da welche Speise am Abend gegessen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s