Im Karpfenland eingetaucht

Um 11:30 starten wir unser Womo Richtung Norden. Zu meinem Geburtstag habe ich von guten FreundInnen den Katalog Landvergnügen bekommen. Die dort angebotenen Reiseziele wollen wir erstmals genießen. Das erste große Ziel auf unserer Sommerreise ist Thüringen, wo wir uns mit FreundInnen in Erfurt treffen – dazu später.

An der Naab in Fronberg

Die Caches auf unserer Etappe 1

Da wir beschlossen hatten unser Frühstück (Brunch) bei unserer ersten Pause zu machen und wir fast 2 Stunden zum Verstauen der gesamten Urlaubsutensilien brauchten, wurde es Mittag bis wir am Rastplatz in Viehdorf ein knappes Frühstück essen konnten. Die Temperaturanzeige kletterte schon wieder bedrohlich der 30-Grad-Marke entgegen und von meinem schattigen Platz sah ich eine „Zecke“ stehen. NisNis machte hier ebenfalls eine Pause, um sich von den Reiseanstrengungen und der Temperatur zu erholen. Das Team GVG hat hier eine Dose A1-mach mal Pause Richtung Westen in Viehdorf – GC7P4F9 ausgelegt, wo wir Beide uns ins Logbuch eintragen.

Zwar sprudelen die Gewinne der großen Konzerne und Superreichen aus Österreich, Deutschland und der EU in dunkle Kanäle und Steuerparadiese. Wir TouristInnen und LKW-FahrerInnen müssen über uns quälende Kontrollen an grenznahen Blockaden der Polizei ergehen lassen. Keine Werbung für ein gemeinsames Europa. Für mich passt die Plastik von Klaus Caspers „Der Tänzer“ von 1991, die ich in Fronberg gesehen habe ganz gut zu dieser Situation. Die Reichen tanzen uns auf der Nase umher.

Gegen 18.00 erreichen wir die Brauereiwirtschaft in Fronberg, wo wir vom Besitzer begrüsst werden und uns für die kommende Nacht am Parkplatz vor der Wirtschaft hinstellen können. Nach einer kräftigen Abendessen wollen wir im Karpfenland an der Naab noch zwei Caches heben. In der Kebbel-Villa – Oberpfälzer Künstlerhaus hat Hexer 123 – GC60BTD ausgelgt. Im Listing wird zur Villa angeführt:

Seit über 100 Jahren prägt die Kebbel-Villa im Stadtteil Fronberg die Schwandorfer Ortsgeschichte. 1890 als repräsentatives Wohnhaus erbaut, ging die denkmalgeschütze Gründerzeit Villy 1972 in städtischen Besitz über. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten eröffnete die Stadt Schwandorf 1988 in der Kebbel-Villa das Oberpfälzer Künstlerhaus.

Skulptur von Leah Jacobson – Naturbrücke 1992

Noch einen weiteren Cache von Hexer 123 – Bitte lächeln #1 – GC4B95F nahmen wir mit, um dann den Spaziergang an der Naab ausklingen zu lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s